ARBEITSPLÄTZE

Tiefe Steuern und weniger Bürokratie

Die Belastungen der Unternehmen durch Steuern, Abgaben und Bürokratie müssen reduziert werden...

ARBEITSPLÄTZE

Offene Märkte und gute Nachbarschaft

Die Wirtschaft und damit unsere Arbeitsplätze sind eng mit dem europäischen Binnenmarkt…

ARBEITSPLÄTZE

Bildung und Innovation

Innovation sichert Wohlstand. Der Kanton Zürich soll als Forschungs-, Bildungs- und Innovationsstandort noch bedeutender…

Ständeratswahlen 2015

Ruedi Noser in den Ständerat!

Am 22. November findet der 2. Wahlgang statt

 

Die Delegierten der FDP Kanton Zürich haben am 21. Mai 2015 entschieden, bei den Nationalratswahlen eine Listen-verbindung mit den Jungfreisinnigen einzugehen. Die FDP kämpft im Wahlkampf gemeinsam mit den Jungfreisinnigen für Freiheit, Gemeinsinn und Fortschritt – damit der Wirtschafts- und Lebensraum Zürich auch weiterhin attraktiv bleibt.

 

JFZH

  

Jungfreisinnige Kanton Zürich

Die Jungfreisinnigen Kanton Zürich (JFZH) sind mit über 400 Mitgliedern eine der aktivsten Jungparteien im Kanton Zürich. Die Jungfreisinnigen Kanton Zürich (JFZH) verstehen sich als liberale Speerspitze im Kampf für die Freiheit und gegen Bevormundung durch den Staat. Wir setzen uns für eine konsequente, liberale Politik ein und fürchten uns nicht davor, neue und kritische Themen anzusprechen. Umverteilung schafft keine Werte, sondern zerstört Wohlstand und Innovation. Im Nationalrat setzen den Staat auf Diät, so dass alle von uns mehr Freiheiten haben, unsere Lebensentwürfe und Träume zu verwirklichen, ohne darin verhindert zu werden. Denn nur eine Gesellschaft, die auf Freiheit und Verantwortung beruht, hat langfristig Erfolg. Diese Werte liegen uns am Herzen und sind unser Kompass im täglichen Politleben.

Kandidaten

Wir sind junge und jung gebliebene Bürgerinnen und Bürger des Kantons Zürich, denen die Gesellschaft und deren Entwicklung am Herzen liegt. Wir sind der Überzeugung, dass Leistung verbunden mit Freiheit und Verantwortung für eine prosperierende Zukunft unabdingbar sind. Wir setzen uns tagtäglich für mehr Freiheit und weniger Staat für uns alle ein. Unterstütze uns bei den Nationalratswahlen, so dass Du selbst über dein Leben entscheiden kannst. Setzen wir gemeinsam den Staat auf Diät!

LINK ZU DEN KANDIDIERENDEN

LINK ZUM KAMPAGNENFLYER

 

Bildung

 

Bildungspolitik

Bildung bedeutet der Grundstein für eine unserer wichtigsten Ressourcen: Die Innovation. Die Jungfreisinnigen setzen sich für ein leistungsorientiertes Bildungssystem ein, welches auf den Kanton Zürich und seine Bürgerinnen und Bürger zugeschnitten ist. Wir möchten kein zentralistisches Bildungssystem und fördern die Mitsprache der Bürger bei der Festlegung von Werten in unserem Bildungssystems. Weniger Bürokratiewahn – mehr Bildung!
Mehr lesen

sujet wirtschaft fokussiert

 

 

Wirtschaft und Bürokratie

Der Verwaltungsapparat muss maximal schlank sowie effizient geführt werden, um die Verwaltungskosten tief zu halten und dem Gewerbe Platz zu lassen, Wohlstand zu erarbeiten. Administrative Hürden behindern die Wirtschaft und insbesondere hunderte Zürcher KMU tagtäglich an der Arbeit. Deshalb ist unsinnige Bürokratie abzubauen und mehr freien Markt für die Wirtschaft zu schaffen. Eine Diätkur für die Verwaltung macht unsere Wirtschaft fit!
Mehr lesen

 

sujet liberale gesellschaft fokussiert

Liberale Gesellschaft

Es war der Liberalismus, welcher die Schweiz seit 1848 zu einem der widerstandfähigsten und stabilsten Länder in der Welt geführt hat. Eine liberale Gesellschaft fördert die Eigenverantwortung und die Individualität eines Jeden, natürlich ganz nach dem Motto: „Die Freiheit eines Einzelnen hört da auf, wo die Freiheit eines Anderen anfängt“. Es handelt sich aber um keine freie Gesellschaft, wenn man nur tun darf, was man gemäss irgendeiner kollektiven Instanz nach tun sollte. Durch eine solche übergeordnete und gleichschaltende Behörde, wie sie der Staat eine ist, gehen viele Kerninhalte, die dem menschlichen Leben Anreiz verleihen, verloren...
Mehr lesen

 

sujet steuern fokussiert

Steuern und Abgaben

Jeder zusätzliche private Franken, welcher für Investitionen oder Konsum zur Verfügung steht, stellt einen gewonnen Franken für die Wirtschaft dar. Aus diesem Grund sind Steuern auf nationaler wie auch auf kantonaler Ebene möglichst tief zu halten.
Jeder Bürger gibt heute bis zu 50% seines Einkommens in Form von Steuern und Abgaben an den Staat ab – das ist viel zu viel. Neben den Steuern versucht der Staat durch immer neu erfundene Abgaben seine Kasse zu füllen. Diese Abgaben sind meistens für den Bürger nicht sichtbar, machen aber einen erheblichen Anteil an den Einnahmen der öffentlichen Hand aus.
Mehr lesen

 

sujet energie fokussiert

Energie

Energie ist allgegenwärtig. Die geplante Energiestrategie 2050 ist brandgefährlich für uns Konsumentinnen und Konsumenten. Die Diskussion um Energie muss geführt werden, jedoch sachlich und fundiert. Wir möchten einen leistungsfähigen Energiemarkt, welcher Platz für Innovation lässt und keine Energieerzeuger subventioniert. Für eine abgespeckte Energiestrategie mit mehr Markt und weniger Staatswirtschaft.
Mehr lesen

 

sujet sozialstaat fokussiert

Sozialstaat

Ein liberaler Sozialstaat bedeutet diejenigen zu unterstützen, die dies benötigen, um ihre eigene Existenz wieder in kurzer Zeit aufzurichten und in die eigenen Hände zu nehmen. Unterstützungsleistungen dürfen nicht missbraucht werden und müssen restriktiven Vorgaben entsprechen, sowie mit dem Ziel verbunden sein, etwas am unterstützungsbedürftigen Zustand zu ändern. Fleiss und Arbeit wird mit dem heutigen Giesskannenprinzip im Sozialstaat bestraft.
Mehr lesen